essence Cinderella Trend Edition Nagellacke
essence Cinderella Trend Edition Nagellacke
27. Februar 2015
Water Marble mit Catherine by Natascha Ochsenknecht Nagellacken
Water Marble #8 – bunt, bunter, Natascha Ochsenknecht
4. März 2015
Zeige alle

essence pastel ombre Top Coat 27 blurry up!

essence pastel ombre Top Coat blurry up über pink

Ombre Look leicht gemacht?

Heute möchte ich euch den pastel ombre Top Coat „27 blurry up!“* aus dem neuen essence Sortiment zeigen, der jede beliebige Nagellackfarbe aufhellen soll – sozusagen im Ombre Look. Doch was ist „Ombre“ eigentlich? Ihr kennt das sicherlich bereits von den Haaren her, damit ist in jenem Fall nämlich der sanfte Farbverlauf von dunklen Haaransätzen bis hin zu hellen Haarspitzen gemeint. Bei Nägeln sieht der Ombre Look etwas anders aus. Hier bezeichnet man den Farbverlauf innerhalb einer Farbfamilie und Schattierung von hell nach dunkel oder umgekehrt. Man kann also quasi mit einem dunkelblauen Daumennagel beginnen und wählt dann immer eine Nuance heller von Nagel zu Nagel. Der kleine Fingernagel ist somit im hellsten Blauton (als Beispiel) gehalten, der Daumen im dunkelsten. Bitte verwechselt Ombre nicht mit Gradient, beides sind unterschiedliche Techniken, die optisch ganz unterschiedlich aussehen. Und ja, der Begriff „Ombre“ wird viel zu oft falsch verwendet, hier könnt ihr euch den Unterschied zwischen beiden Nageldesign Arten nochmals ansehen. Für viele ist es jedoch schwer beispielsweise 5 verschiedene Blautöne in ihrer Sammlung zu finden, die farblich ähnlich sind und den entsprechenden Ombre Look darstellen könnten. Daher hat essence nun einen pastel ombre Top Coat kreiert, mit dem es ganz leicht sein soll. Man braucht nämlich nur einen Nagellack und nicht mehr fünf verschiedene. Ob das so gut funktioniert, wie sich das essence Team das ursprünglich gedacht hat und ob man damit eine Nagellackfarbe aufhellen kann, das möchte ich euch an drei Farbbeispielen zeigen. Für alle drei Beispiele gilt: Auf dem Zeigefingernagel seht ihr die jeweilige Farbe pur, auf dem Mittelfingernagel trage ich zusätzlich eine Schicht von blurry up, auf dem Ringfingernagel zwei Schichten davon und auf dem kleinen Fingernagel ganze drei Schichten des pastel ombre Top Coats.

Der Ombre Look in pink

essence pastel ombre Top Coat blurry up über pink essence pastel ombre Top Coat blurry up über pink ReviewIch fange mit einem essence Nagellack an und zwar einem Pinkton. Nun wollen wir diesen Nagellack aufhellen und zwar in besagtem Ombre Look. Dazu habe ich erst alle Nägel mit zwei Schichten pink lackiert und gut durchtrocknen lassen. Auf dem Zeigefinger seht ihr das Pink pur, nur mit einem transparenten Top Coat für mehr Glanz versehen. Den Mittelfinger habe ich mit einer Schicht „blurry up!“ lackiert, den Ringfinger mit zwei Schichten und den kleinen Finger mit drei Schichten. Der essence pastel ombre Top Coat ist milchig, wodurch sich eben die Nagellackfarbe aufhellen lässt. Das Problem an der Sache war nur, dass er dies nicht gleichmäßig tut. Ich habe wirklich alles versucht um ihn gleichmäßig aufzutragen, aber er wirkt fleckig. Ich würde mal behaupten, dass ein gleichmäßiger Auftrag nahezu unmöglich sein dürfte, ich habe es mit dünnen sowie dicken Schichten probiert, das Ergebnis blieb gleich. Zudem erhöht sich die Trockenzeit, je öfter man ihn aufträgt – logisch. Alleine in diesem Fall trage ich auf dem kleinen Fingernagel insgesamt 6 Schichten Nagellack! 2x Farblack, 3x pastel ombre Top Coat, 1x schnelltrocknender Top Coat. Käme hier noch ein Base Coat hinzu, wären das 7 Schichten! Das Lackier-Ergebnis wird dem Zeitaufwand nicht gerecht. Aber jeder Lack hat eine zweite Chance verdient und hier kommt sie:

Der Ombre Look in grau

essence pastel ombre Top Coat blurry up über grau essence pastel ombre Top Coat blurry up über grau ReviewVielleicht habe ich mich beim ersten Versuch ja bloß komisch angestellt, vielleicht war pink auch nicht die richtige Wahl? Also folgte Versuch Nummer Zwei. Dieses Mal mit einem grauen Nagellack von OPI, ich habe also Farbe und Firma gewechselt. Auch hier ist der Zeigefinger grau pur mit nur einem glanzverstärkenden Top Coat, der Mittelfinger bekam wiederum eine Schicht des pastel ombre Top Coats von essence, der Ringfinger wieder zwei und der kleine Finger entsprechend drei Schichten. Doch auch hier war das Ergebnis nicht überzeugend, man sieht erneut die milchigen Unregelmäßigkeiten. Grundsätzlich wird das Ziel, die Lackfarbe aufzuhellen, zwar erfüllt, schön ist aber wiederum anders. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei, darum habe ich einen weiteren Versuch gestartet:

Der Ombre Look in petrol

essence pastel ombre Top Coat blurry up über petrol essence pastel ombre Top Coat blurry up über petrol ReviewPink wollte nicht so recht, grau war auch nicht das Gelbe vom Ei. Also wie schaut es mit petrol aus? Dieses Mal habe ich einen Nagellack von Black Bird gewählt, das Gesamtergebnis bleibt jedoch ähnlich. Der milchige Top Coat lässt sich einfach nicht gleichmäßig auftragen und verteilen, es gibt auf jedem Nagel Unregelmäßigkeiten bzw. Flecken. Insgesamt sieht das Ganze einfach nicht schön aus.

Mein Gesamteindruck vom essence pastel ombre Top Coat „27 blurry up!“

Leider muss ich an dieser Stelle gestehen, dass der Top Coat bei mir komplett durchgefallen ist. Grundsätzlich funktioniert er auf seine Weise, denn er hellt durch seine milchige Optik ja schon jeden xbeliebigen Lack auf, schön sieht meines Erachtens aber einfach anders aus. Eine Empfehlung kann ich mit dieser gemachten Erfahrung daher leider nicht aussprechen. Habt ihr den Ombre Top Coat auch schon getestet? Wie war euer Fazit?

*PR Sample

essence pastel ombre Top Coat blurry up Review

Ähnliche Beiträge:

12 Comments

  1. Alicia Ries sagt:

    mhm ok schade. aber so oder so ähnlich habe ich mir das schon gedacht. also das ergebnis sieht ganz ok aus, aber du lackierst deine nägel ja auch immer perfekt. bei mir sah es schon bei dem catrice ombre topper grausam aus… also nette idee schlechte umsetzung irgendwie. LG

    • Denise sagt:

      Der Catrice Topper kann sich im Grunde mit dem essence Topper zusammentun. Beide sind von der Umsetzung her einfach mangelhaft. Sicher stören sich viele nicht an den milchigen Schlieren, sondern finden den Effekt ganz toll, ich persönlich greife dann aber doch lieber zu 5 verschiedenen Farbtönen der selben Farbfamilie. Das Ergebnis wird besser, ebenmäßiger und trocknet vor allem schneller.

  2. Ich habe schon vom Catrice Ombre Topcoat die Finger gelassen, nachdem ich die ersten Tests gesehen habe und so wird es auch bei diesem hier sein. Die Idee ist ja an sich ganz nett, aber mich würde es schon stören, wenn die Nägel unterschiedlich „dick“ sind durch die verschiedene Anzahl der Schichten. Ich nehme da auch lieber 5 verschiedene Lacke
    Danke für den ausführlichen Test – kann ja keiner behaupten, dass du dem Lack nicht eine faire Chance gegeben hättest!
    Liebe Grüße
    Nina

    • Denise sagt:

      Ganz genau, ich hab wirklich alles versucht. *gggg*
      Den Catrice Top Coat habe ich damals auch im Regal gelassen, generell werde ich bei der klassischen Art des Ombre bleiben. Zum Glück habe ich in dieser Hinsicht ja auch genügend Nagellacke.

  3. steffi sagt:

    Oh mann, das sieht wirklich nicht gut aus. Schade. Denn die Idee dahinter ist eigentlich ganz gut. Dass es allerdings fleckig wird, ist mehr als doof… Danke für den tollen Test! LG, Steffi

  4. Irma sagt:

    Also auf Grau geht es ja noch halbwegs, aber wirklich schön ist was anderes und dafür dann noch so viel lackieren und warten… nee, muss nicht sein. Wenn man nicht so viele Lacke kaufen will und es mit den Unebenheiten nicht soo eng nimmt nette Idee, aber leider mehr auch nicht. Ganz so schlimm wie den von Catrice find ich den aber nicht. Muss auch noch gucken, ob ich den mal benutze oder einfach wegschmeiße… Was macht man mit solchen Lacken???

    • Denise sagt:

      Stimmt, auf grau fällt es am wenigsten auf. Den Ombre Top Coat von Catrice habe ich aufgrund des Rotstichs nie gekauft. Naja und wegen diverser Blogberichte dazu.
      Lacke, die ich absolut als unbrauchbar einstufe, mache ich leer und sauber. Das Fläschchen kann man dann anderweitig verwenden, z.B. für Latexmilch oder DIY Sheer Tints.

      • Irma sagt:

        Wo du das grade erwähnst – evtl könnte man den von catrice sogar als sheer tint benutzen… probier ich mal aus, einen Versuch ist es wert meine ich…

  5. Natascha sagt:

    finde die Idee mit dem Ombre Topcoat gut, schade, dass er bei dir durchgefallen ist und danke für die Review! LG, Natascha

  6. […] Farbe besitzt, aber die Umsetzung ist mehr als ausbaufähig, wie man z.B. hier bei Andrea oder hier bei Denise sehen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *